MALGA COLONEI DI CAPRINO

Die Almhütte ist ein alter Besitz (colonél) der Capriner Gemeinde. Der Hauptbau der Hütte aus dem 17.en Jahrhundert, “baito” genannt, hat eine ähnliche Struktur und vergleichbare Merkmale vieler Hütten der Baldozone. Sie stehen immer auf  lüftigen Graten, um somit die Konservierung der Milch während der warmen Sommermonate zu begünstigen und beherbergen den “logo del latte” (Milchkammer) und den “logo del fogo”(Feuerlokal). Unter der Milchkammer befindet sich  häufig ein kleiner gewölbter Stall. Er diente als Unterkunft  für die neugeborenen  Kälber oder krankes Vieh.

Die Milchkammer wurde  benutzt, um die Milch in den “mastèle” (breite und niedrige runde Holzbehälter) stehen zu lassen, sodaß sich der Rahm absetzen konnte.  Aus ihm gewann man dann die Butter. Damit das Lokal  über  eine angebrachte Lüftung verfügte, ist es immer im talseitigen  Teil des Gebäudes, das oft in halbrunder Form und mit kleinen  mit Steinen gesperrten Fenstern gebaut wurde, untergebracht worden.

Das Feuerlokal, das hingegen immer bergwärts liegt, hat einen charakteristischen Kamin, der über das Gebäude hinausragt, um Brände des Daches zu vermeiden (am Anfang war dieses aus Sumpfrohr) und einen   großen Kupferkessel, in dem die entrahmte Milch zur Weiterverarbeitung in Käse und Quark erhitzt wurde.

German
caprino-1
caprino-3
caprino-2