HAGEBUTTE

Die Hagebutte ist ein dorniger Strauch, ein bis drei Meter hoch, mit holzigen haarlosen Zweigen, die oft gebogen und hängend sind  und mit tiefen Wurzeln.  Die Dornen sind robust und gebogen, mit einem verbreiteten Ausgang und seitlich  gepresst.  Die Blätter sind groß und bestehen aus 5-7 ovalen oder elliptischen Blättchen mit 17-22 Zähnen am Rand. Die Blüten, entweder einzeln oder zu zweit und zu dritt und mit kurzem Stiel, messen einen Diameter von 4-7 cm und duften wenig. Die Kelchblätter biegen sich nach der Blüte nach hinten und fallen nach kurzer Zeit. Die Hagebutte blüht von Mai bis Juli. Ihre fleischigen und stark rotfarbigen Früchte (1-2 cm) reifen im Spätherbst.

Die Hagebutte ist die gemeinste spontane Rosenart in Italien und kommt sehr häufig in Hecken und an den Waldrändern vor. Ihr Lebensraum sind die Ränder der Buchen- Fichten- Tannen- und Eichenwälder,  das Gebüsch und die Hecken bis zu 1900 Meter. Sie zieht ziemlich tiefe, schlammige und nur mäßig trockene Böden vor.

Die Hagebutte wird wegen ihres sehr hohen Vitamin-C-Gehaltes verwendet.  Die Wirkstoffe (außer der Vitamine C  Tannine, organische Säuren, Pektine, Carotinoiden, Polyphenole) werden von der Pharma-Nahrungs-und Kosmetikindustrie genutzt. Die getrockneten und zerkleinerten Früchte finden ihre Verwendung im Reformhaus für die Zubereitung von Aufgüssen und Absuden.  Aus den frischen Früchten bereitet man ausgezeichnete Marmeladen zu.

German

rosacanina