DIE FELSEN

Der Monte Baldo besteht hauptsächlich aus Meeressedimentgestein carbonatischer Art, das sich aufgrund von tektonischen Schüben, die von den Brescianer Voralpen auf einer Seite und dem Block der Lessinischen Berge auf der anderen ausgeübt wurden, erhoben hat. Die Felsen des Monte Baldo sind die folgenden (von den ältesten bis zu den jüngsten):

Trias (von 200 bis 240 Millionen Jahren)

-Hauptdolomit: besteht aus Schichten aus Doppelcarbonat aus Kalk und Magnesium, die von dünnen Algenschichten unterbrochen werden (Stromalotithen).

Juras (von 135 bis 200 Millionen)

-Graue Kalksteine von Noriglio: Sie sind grau wegen der Anwesenheit von in niedrigen Gewässern abgebauter organischerSubstanz.

-Kalkoolith von San Vigilio: Er ist hellbrauner Farbe und besteht aus kleinen Mineralkügelchen (Ooiden),  die sich im Wasser mit starker Wellenbewegung gebildet haben.

-Roter Veroneser Ammonit: Es ist ein an Makrofossilien reicher Kalkstein (Ammoniten) und bezeugt das Einsinken des Meeresboden im Entwicklungszeitraum.

Kreide (von 65 bis 135 Millionen)

-Biancone: Elfenbeinweißer Kalkstein, mit Feuerstein dicht geschichtet, aus Ablagerungen erheblicher Tiefe (über 1000 Meter) geformt.

-Roter Splitter: Dicht geschichteter Kalkstein rötlicher Farbe wegen der Anwesenheit von Ton mit Eisenoxiden.

Eozän (von 25 bis 65 Millionen)

-Kalkstein von Torbole und Malcesine: Fossilienkalkstein, sehr reich an Meeresorganismen (Nummuliten, Korallen, Stachelhäuter).

-Laven und Tuffe: Sie haben sich aufgrund von lokalisierten Vulkanismus geformt.

-Kalkstein von Nago e Monte delle Erbe: Das Auftreten des Meeres deckte die mit Tuffen und Basaltlaven bedeckten Oberflächen mit Kalkablagerungen ab.

Oligozän (weniger als 25 Millionen)

-Schwarzwasserbildung: Es handelt sich um die letzten Merresablagerungen, die man auf dem Monte Baldo vorfindet, Carbonat-Geröll.

english

rocce