DAS NOVEZZATAL

Der Monte Baldo hat sich infolge einer sattelförmigen Wölbung von Ablagerungsschichten gebildet, was zu dem charakteristischen strukturellen Aussehen des Berges geführt hat. Die Faltung des Monte Baldo ist jedoch nicht so einfach und regelmäßig wie es auf dem ersten Blick scheint: Er besitzt zahlreiche Frakturen und Verwerfungen, die die Kontinuität der Schichten   unterbrechen. Letztere sind außerdem weitgehend durch Erosion zersetzt worden.

Insbesonders hat sich längs dem östlichem Abhang  eine sekundäre  Gratlinie, die   das von der Länge her  größte Tal des Baldo nach Osten hin abgrenzt, gebildet. Es trägt den Namen “Valle dell’Orsa” oder auch “Valle di Novezza” und es befindet sich fast gänzlich auf dem Gemeindegebiet von Ferrara di Monte Baldo. Die Valle dell’Orso besitzt eine besondere Morphologie: Das Tal beginnt bei Brentino Belluno als schmales und steiles Engtal und nimmt von Spiazzi bis Cambrigar den Charakter eines Flußtales an. Dort wird es ein breites von Weiden bedecktes Tal und endet schließlich ober Novezza mit dem Cavallopaß (oder Cavallo di Novezza auf 1582 Meter Meereshöhe).

Während der Eiszeit, die die Anwesenheit von großen Gletschern in den Tälern der Etsch  und des Gardasees bedingt hat, befand sich im Novezzatal eine autonome Gletscherzunge, die von örtlichen  Gletscherbecken gespeist wurde. Diese hat einen wichtigen Beitrag zur Modellierung des Tales beigetragen, sowohl wegen der moränischen Sedimenttransporte als auch wegen der Erosion durch das subglaziale Schmelzwasser. Später hat sich das Tal darüber hinaus noch weitergeformt und zwar infolge von breiten Einebnungsflächen aus den mürbsten Felsen, infolge von Felsblöcken durch Erdrutsche und auch durch Flußerosion –  das in Zusammenhang mit der Bergerhebung, die noch im Gang war.

German

vallenovezza